Reaktionen von Bürgern zum geplanten Bauprojekt

Im Oktober und Anfang November organisierte die Bürgerinitiative Infostände in der Neuen Mitte und am Donauufer um Ulmer Bürger:innen auf das geplante Bauprojekt und seine Vorgeschichte aufmerksam zu machen. Nachfolgend geben wir einen Überblick über die erstaunten und empörten Reaktionen der Bürger*innen.


„Seit der von Winning da ist sieht es in Ulm immer mehr aus wie in Nordkorea: An jeder Ecke ein Hochhaus und alle sehen gleich aus!“

„Toll, Danke, dass ihr das macht! Ich hätte sonst gar nichts von der geplanten Baumaßnahme mitbekommen.“

„Ihr habt ja unheimlich viele Informationen gesammelt, wissen denn die Stadträt*innen darüber Bescheid?“

„Ihr macht euch echt viel Arbeit, aber euch ist schon klar, dass das trotzdem nichts bringt, weil sowieso alles schon hintenrum ausgehandelt ist?“

„Geld regiert die Welt, wer zahlt schafft an, daran ändert auch meine Unterschrift nichts.“

„Sind wir in Ulm oder in Schilda? Da verkauft die Stadt billig einen tollen Grund und schaut zu wie sich Andere an Gewerbegrund bereichern!“

„Soll da nicht demnächst die Landesgartenschau stattfinden? Wie passt denn das zusammen, da vorher die tollen alten Bäume abzuholzen?“

„Ich unterschreibe das erste Mal bei so etwas und fürchte, dass es nichts nützt, aber vielleicht ist es ja diesmal anders?“

„Ulm ist doch nicht Frankfurt! Muss es wirklich sein, dass Ulm immer mehr und mehr zu einer Einheits-Stadt (mit immer denselben Hochhäusern) wird. Dann ist Ulm auch mit jeder anderen Stadt austauschbar. Eine einzigartige Stadt bedeutet für mich Lebensqualität. Ich möchte Ulm auch in der Zukunft noch als Ulm erkennen.“

„Ich resigniere nur noch. Die Politik und Entscheidungsträger machen sowieso was sie wollen ohne an die Allgemeinheit zu denken.“ 

„Ich habe schon unterschrieben, aber ich möchte Ihnen nochmal danken, dass Sie sich hier einsetzen!“

„Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum Ulm weitere Bürogebäude benötigt. Es ist doch offensichtlich, dass es hier schon genug Leerstände gibt.“

„Es wird immer mehr zugebaut. Das finde ich überhaupt nicht in Ordnung.“

„Ich kann keinen langfristigen Plan bei der Ulmer Stadtentwicklung erkennen. Vieles ist sehr widersprüchlich. Die Aussagen gegenüber den Menschen weichen ab von den Umsetzungen!“

„Es müssen schon die Bäume in den Ehinger Anlagen fallen, jetzt auch noch hier …“

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.